iOS 11 wird zum Massensterben von Apps führen

In iOS 11 werden App mit 64 Bit zur Pflicht. Alte Apps mit 32 Bit laufen nicht mehr. Das wird im App Store nach Ansicht von Marktforschern zu einem Massaker führen: Jede zehnte App wird dann aus dem Store fliegen.
Kommt iOS 11, geht 32 Bit. Derartige Apps laufen nicht mehr unter dem neuen Betriebssystem für iPhones und iPads, das vermutlich im Sommer zum WWDC 2017 vorgestellt und im Herbst 2017 veröffentlicht wird. Auf iOS 11 werden nur noch 64-Bit-Apps laufen.
Nach einer Analyse der Marktforschungsfirma Sensor Tower sind 8 Prozent der gefragtesten iOS-Apps immer noch nicht auf 64-Bit umgestellt und würden dann nicht mehr genutzt werden können. Insgesamt ist jede zehnte App betroffen.
In der Beta von iOS 10.3 kündigt Apple das Ende der 32-Bit-Apps bereits an. Dort heißt es beim Öffnen derartige Anwendungen unmissverständlich, dass sie mit „künftigen iOS-Versionen nicht funktionieren“ wird. Das ist nicht so sehr eine Drohung gegenüber den Anwendern sondern eher gegenüber Entwicklern.
Sensor Tower hat für seine Analyse lediglich Apps aus den Charts berücksichtigt, wobei Apple nach den meistgekauften, am häufigsten heruntergeladenen und umsatzstärksten Anwendungen für iPhones und iPads unterscheidet. Rechnet man das Ergebnis hoch, werden 200.000 Apps unbrauchbar, wenn iOS 11 kommt. Eventuell sind es aufgrund der Ungenauigkeiten der Messmethode noch erheblich mehr Apps.
Eigentlich sollte der Umstieg auf 64 Bit kein Problem darstellen, da schon seit zwei Jahren nur noch solche Apps neu eingereicht werden können. Das bedeutet, dass die 32-bittigen Apps deutlich älter sind und seitdem auch nicht mehr aktualisiert wurden.
Apple hatte schon Ende vergangenen Jahres damit begonnen, verwaiste Anwendungen aus dem App Store zu löschen. Das ändert nichts daran, dass installierte Apps weiter verwendet werden können. Mit iOS 11 wird sich das ändern.

(Quelle: http://www.maclife.de/news/ios-11-wird-massensterben-apps-fuehren-10089957.html)